Home> Experimente> Lüften
 

Heizphase

Lüftungsversuch

Frische Luft bringt Kälte
Lüften ist für den Frischluftbedarf und die Abfuhr von giftigem Kohlenstoffdioxid in sämtlichen Räumen notwendig. Gerade im Winter bringt jedoch frische Luft von draussen einen höheren Heizbedarf mit sich, im Sommer dementsprechend höhere Kühllasten. Dem kann zum Beispiel mit dem Einbau von Wärmerückgewinnern in Klimaanlagen entgegen gewirkt werden.

Auch am Modellhaus soll dem Thema ein Versuch gewidmet werden. Die eingebauten Lüfter in den Seitenwänden rechts und links werden gemeinsam über ein Netzteil gesteuert, das sie mit einer variablen Spannung von 5V bis 12V versorgt. Der Lüfter im unteren Bereich der linken Seitenwand ist dabei so ausgerichtet, dass er die Luft nach innen bläst, während der andere im oberen Bereich der rechten Seitenwand die Innenluft nach au├čen fördert. Der reale Volumenstrom ist dabei unbekannt, er kann jedoch über den Verlustfaktor des Modellhauses berechnet werden.


Heizphase

Ergebnisse
In dem Temperatur-Grafen lassen sich die 3 Abstufungen klar erkennen:

Eine kurze Rechnung anhand der Messwerte des Heizversuches ergibt, dass das Gebäude einen Verlustfaktor von 3,57 W/K hat. Mit den nun gemessenen Temperaturdifferenzen können daraus die ungefähren Massenströme bestimmt werden: Rechnet man die Werte in Volumenströme um, so liegen sie unter den Herstellerangaben für die installierten Lüfter. Was aber verständlich ist, da die Lüfter im Modellhaus gegen einen leichten Widerstand arbeiten.